Halloween-Dekoration in Amerika

Orangehäutige, pausbäckige Gesellen tummeln sich dieser Tage scharenweise in amerikanischen Vorgärten, auf Fensterbänken, in Schaufenstern und Klassenzimmern. Der Oktober steht in den USA ganz im Zeichen des Kürbisses und des speziellen Ereignisses, das ihn auch in Europa berühmt gemacht hat: Halloween – die Zeit der Geister, Hexen und Spukgeschichten.

Geister aus der „Alten Welt“

In keinem anderen Land wird Halloween so exzessiv begangen wie in den USA. Vor allem Iren, aber auch Schotten und Briten waren es, die das Brauchtum um Halloween einst über den großen Teich in die Neue Welt mitbrachten. Als christlich-keltisches Fest reichen die Wurzeln von Halloween auf den britischen Inseln bis ins 8. Jahrhundert zurück. Hier wurde am 31. Oktober, am Vorabend zum christlichen Feiertag Allerheiligen, der Verstorbenen gedacht und für deren Erlösung gebetet. Aus dem Begriff „All Hallows´ Eve“ (Allerheiligenabend) wurde im Laufe der Zeit die Kurzform „Halloween“.

Insbesondere in katholisch geprägten, ländlichen Regionen wie in Irland, wo sich christlicher Glaube oft noch mit keltischen Traditionen vermischte,  glaubte man, dass in der Nacht zum 1. November die Seelen der Toten zurück in die Häuser der Menschen kämen. Damit diese jedoch den Weg finden konnten, musste man in der Dunkelheit Kerzen und Laternen aufstellen. Nach alter keltischer Vorstellung stand in dieser Nacht, in der bei den Kelten das alte Erntejahr verabschiedet und das neue Jahr eingeleitet wurde, das Tor zur „Anderswelt“, zum Reich der Geister, offen.

Halloween Partyset LED-Kerzen und Lichterketten

Halloween-Dekoset 3 LED-Wachskerzen & 2 Lichterketten (Amazon.de)

In ausgehöhlte Rüben geschnitzte Fratzen verkörperten die umher spukenden Geister. In Amerika gingen die Einwanderer schließlich dazu über, statt Rüben die dort heimischen Kürbisse zu beschnitzen, da diese in vielseitigeren Formen wuchsen und sich zudem auch viel leichter bearbeiten ließen. Ursprünglich noch allgemein ein Symbol  für die Erntezeit, wurde so der Kürbis Mitte des 19. Jahrhunderts zum wohl wichtigsten Sinnbild für Halloween.

Die Legende von Jack und dem Teufel

Im englischsprachigen Raum sind mit einer Fratze beschnitzte Kürbislaternen unter dem Begriff „Jack-o´-lantern“ („Jack mit der Laterne“) bekannt. Eine alte Legende weiß zu berichten, was es damit auf sich hat:

Halloween Kürbislaterne

Steht heute am Halloweenabend eine Kürbislaterne im Fenster eines Hauses, ist dies ein Zeichen für die Kinder in der Nachbarschaft, hier Süßes ergattern zu können – vorausgesetzt sie trauen sich an der Tür zu klingeln und „Trick or treat!“ zu rufen.