Adirondack Mountains - Heimat des Adirondack Chairs

Es waren einmal zwei Freunde im kleinen Städtchen Westport, New York, am Lake Champlain. Hier an den Ausläufern der Adirondack Mountains konstruierte Thomas Lee um 1903 einen außerordentlich bequemen Holzstuhl, der jedoch erst durch dessen Freund Harry Bunnell zu Berühmtheit gelangte. Die Patentanmeldung durch ihn mag die Freundschaft zwischen den Schreinern zerbrochen haben, aber den „Westport Chair“ brachte sie ganz groß raus.

Zunächst wurden die Sitzgelegenheiten an Sommergäste verkauft, die sich an den See verirrten. Doch bald erkannte man, dass auch Tuberkulosepatienten, die eine Genesungskur in den Adirondack Bergen westlich des Champlain-Sees machten, von dem Stuhl profitieren. Von nun an sollte der Garten- und Verandasessel „Adirondack Chair“ heißen und den Kurgästen den Aufenthalt an der frischen Bergluft versüßen. Auch in Kanada schaffte er es zu Ruhm – unter dem Namen „Muskoka“.

Adirondack Chair - amerikanischer Verandasessel

Rustikale Gemütlichkeit: Exklusiver Adirondack Chair „RELAX“ (Amazon.de)

Wie auch immer man ihn nennen mag, er bleibt stets eines: überaus komfortabel. Für Gemütlichkeit sorgen seine gefächerte, hohe Rückenlehne, die angeschrägte Sitzfläche sowie seine extrabreiten Armlehnen, die auch gern mal als Abstellfläche für Milch und Kekse oder auch für ein Glas Wein am Abend dienen. Noch dazu ist der Adirondack Chair aufgrund der Fertigung aus Zedernholz, Pinie, Fichte, Teak oder anderen Harthölzern recht pflegeleicht und robust.

So fällt einem das Hineinsinken und Zurücklehnen wahrlich nicht schwer. Hat einen erst einmal die Sorgenlosigkeit in dem bequemen Allrounder erfasst, spürt man die Nostalgie und den Geist, der im amerikanischen „Arts and Crafts Movement“ verankert ist. Mit ihrer Originalität und Einfachheit reformierten die Sommersitze auch den britischen Einrichtungsstil und wurden zum Vorzeigeobjekt der aufstrebenden amerikanischen Mittelklasse.

Heute zieren die rustikal-charmanten Stühle nicht nur Gärten und Terrassen, sondern auch Reisekataloge, Buchcover und Filmkulissen. Ob naturbelassen oder in Pastell, mit oder ohne integriertem Tisch, als Kinderstuhl, Doppelsitzer oder Schaukel – den Adirondack Chair gibt es inzwischen in unendlichen Varianten.

Adirondack Chair Komplettset

Adirondack Deckchair im Multicolor Boat Finish mit Fußteil & Tisch (Amazon.de)

Wenn Sie etwas tiefer in die Materie eintauchen wollen, um anschließend in Ihrem ureigenen Adirondack Chair zu versinken, zeigen Ihnen kostenlose Bauanleitungen (z.B. unter www.heimwerker.de), wie Sie sich Ihre individuelle Version eines Adirondack Chairs selbst bauen können. Nach getaner Arbeit dürfen Sie sich zurücklehnen, ein kaltes Bier und ein gutes Buch genießen.

Und wenn Sie dies vor passender Kulisse tun möchten, haben Sie in den Adirondack Mountains die Gelegenheit, in einem original Westport Chair die sorgenfreie Ruhe und die gesunde Bergluft auf sich wirken zu lassen. Vielleicht haben ja so zu guter Letzt auch die beiden Freunde Thomas und Harry wieder zueinander gefunden, wer weiss …